Geissflue-Salhöhe-Staffelegg

Noch ziemlich vernebelt startete ich heute um 10 Uhr in Rheinsulz. Vorbei an den heulenden Wölfen (Warthof), nach Oberfrick, mit kurzer Kaffeepause bei Schwester Julchen, ging’s dann in Richtung Kienberg, Oltingen und rauf auf die Schafmatt. Leider ware der Nebel heute ziemlich hartnäckig! Das Naturfreundehaus war nass-kalt und zudem geschlossen. Der anschliessende kleine Umweg über die Geissflue wurde zum Aufsteller des Tages. Strahlend blauer Himmel und wärmende Sonnenstrahlen waren die Belohnung. Doch kurz war die Freude. Der Weg von der Salhöhe, über den Benken, Staffelegg, Linn und Bözberg war von uniformem Grau geprägt! Bei einem kühlen Bier in der Sennhütte und einem warmen Heublumen-Bad zu Hause, wurden die zurückgelegeten Kilometer nochmals geistig analysiert! [Bilder]