Nach Goethes Vorlage

„Willst du immer weiter schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah. Lerne nur das Glück ergreifen: Denn das Glück ist immer da.“ Der alte Goethe gab uns mit diesem Sprichwort quasi die Vorlage für unseren Wochenendausflug an den Belchen. Die kleine Reise in den Schwarzwald war als Geburtstagsüberraschung an unsere Schwester Iris geplant und führte uns, mit kurzem Zwischenhalt im Hirtenbrunnen, in’s Belchenhotel “Jägerstübli” in Mulden. Nach einem entspannenden und appetitanregenden Besuch in der Belchentherme, verwöhnte uns das Küchenteam von Familie Dietsche mit einem köstlichen 5-Gänger. Zum Sonntagsmarsch auf den Blechengipfel, motivierte uns der kalte Wintermorgen mit viel Sonne, Schnee und tiefblauem Himmel. Der Aufstieg dauerte etwas mehr als eine Stunde und war auf dem fest gefrorenen Schnee relativ problemlos. Die kleine Anstrengung tat gut, lies die eisige Biese vergessen und belohnte uns mit einer Aussicht die mindestens das Prädikat “grandios” verdiente. [Bilder]