Capanna “lo Stallone”

Kaum zu glauben, aber wir schafften es tatsächlich, die Reise ins Tessin, für unseren Geburtstagsgast Judith, über Wochen geheim zu halten. Erst als wir im Hauptbahnhof den ICN mit Ziel Milano bestiegen, lüftete sich das Geheimnis um das Ziel unserer 3-tägigen Reise.
Auch wenn Petrus in den vergangenen Wochen ziemliche Wetterkapriolen präsentierte, für unser Ticino-Wochenende zeigte er sich von seiner besten Seite. Die Anreise war aufgrund des Felssturzes bei Gurtnellen zwar etwas umständlich, aber dank guter Organisation seitens SBB und üppiger Verpflegung aus dem Rucksack seitens aller Mitreisenden, war auch dies “no problem”!
So erreichten wir kurz nach Mittag bereits Locarno, wo wir uns in der warmen Sonne, unter Palmen und den Füssen im erfrischenden Lago, einem ausgiebigen “dolce far niente” widmeten.
Gegen Abend ging es dann weiter über Madonna del Sasso und Orsalina, per Luftseilbahn, auf die Gardada, von wo wir nach einer kurzen Wanderung, unser Ziel. die Alp Gardada erreichten. Die Capanna Lo Stallone ist eine Wohlfühl-Oase auf knapp 1500 müM, mit herrlichem Blick auf den Lago, das Maggiadelta und den gegenüberliegenden Mt. Tamaro.
Bei einem erfrischenden Glas “Merlot Blanc” und einem originellen “Tessiner Plättle” genossen wir die letzten Sonnenstrahlen und beruhigenden Gebimmel der Kyloe-Herde. Nach einem langen und ausgefüllten Tag, einem köstlichen Abendbuffet und ein paar Karaffen Hauswein, war uns die Stallruhe gegönnt.
Gut ausgeruht, lachte auch am Samstagmorgen die Sonne wieder und nach einem reichhaltigen und gesunden Frühstück, ging es heute zu Fuss auf die Cimetta (1670m) und für den “harten Kern” noch weiter auf die “Cima della Tross” (1869m). [Bilder]