Hamburg

Obwohl es von Hamburg aus noch über 100 km zum offenen Meer sind, scheint doch irgendwie genau hier, an der St.Pauli-Landungsbrücke, die grosse weite Welt zu beginnen. Aber nun alles der Reihe nach. Als wir, das sind 10 Reiselustige auf einer Geburtstagsreise, am letzten Freitagnachmittag den ICE bestiegen und mit zeitweise 250 Sachen gen Norden bolzten, dabei noch die letzten Gruyèrereste und ein paar Flaschen heimischen Dôle verköstigten, war klar, das wird ein erlebnisreiches Wochenende in der Hansestadt. Unser Hotel RAMADA in Bergedorf lag zwar etwas ausserhalb der City, dafür war es aber absolute Spitze und verwöhnte uns morgendlich mit einem abwechslungsreichen Frühstücksbuffet.

Das war auch nötig, denn der Tag startete früh und war lange. Nach einem Besuch des Miniatur-Wunderland trafen wir uns an der Landungsbrücke zu einer eindrücklichen Rundfahrt im zweitgrössten Hafen Europas. Nach viel Informationen über die wirtschaftliche Wichtigkeit dieses 7.236 Hektar grossen Hafens war es Zeit für ein Mittagessen in würdiger Umgebung. Die Rickmer-Rickmers war genau das, was wir suchten. Top Küche, nettes Personal, tolles Interieur! “Auf der Reeperbahn, nachts um halbeins…” Wer kennt ihn nicht, diesen alten Ohrwurm von Hans Albers”. Ihn haben wir zwar nicht getroffen, doch sein Lied wurde Punkt halbeins in sämtlichen Kneipen gespielt. Unser Abend dauerte dann aber noch etwas länger und der geplante Besuch des Fischmarktes für Sonntagmorgen 6 Uhr, wurde einstimmig und ersatzlos gestrichen. Ausschlafen und gemütlich frühstücken war angesagt! Obwohl die Sonne an diesem Morgen lachte, schien der anschliessende Bummel durch die Mönkebergstrasse nicht beiden Geschlechter gleich gut zu gefallen. Gefallen hat aber mit Sicherheit allen wieder der köstliche und würdige Abschiedslunch auf der Rickmer-Rickmers. Hamburg, wir kommen wieder… [Bilder]